DM Saalflug der „kleinen Klassen“ in Frankenheim/Rhön

Peter Kuttler und Andreas Vogt überlegen.

Peter Kuttler (BY) ging bei der Deutschen Meisterschaft in drei Klassen an den Start und gewann alle drei: F1M, F1M-Limited und TH35. TH30 ging an Zenon Mokras (NI). Andreas Vogt (MFSD) ist neu in den Saalflug eingestiegen und erreichte dreimal Platz zwei. Mit neun Startern, die meisten flogen in zwei bis drei Klassen, war die Meisterschaft schwach besetzt. Allerdings waren sieben Saalflieger durch widrige Umstände am Kommen gehindert, darunter vier Jugendliche.

Die Hochrhönhalle in Frankenheim gar gut zu befliegen, es gab nur wenig Drift. Die Dachform sorgte dafür, dass sich die Modelle meist von selbst zentrierten beim Anstoßen. Ein Vorteil hatte natürlich die geringe Teilnehmerzahl: in den zwei Stunden eines Durchgangs mussten nur 24 Flüge macht werden – trotzdem ließen sich Zusammenstöße nicht ganz verhindern. Gestoppt haben sich die Teilnehmer gegenseitig.

Gewertet werden, wie im Saalflug üblich, die beiden besten von sechs Flügen. Am heftigsten umkämpft war F1M-Limited: 9 Piloten waren am Start und bei einer Gesamtzeit von gut 17 min lagen die besten vier nur 20 sec auseinander. Die längsten Zeit wurden erwartungsgemäß in F1M erzielt, knapp 24 min Gesamtzeit beim längsten Einzelflug über 11:29 min von Peter Kuttler. F1M-Modelle mit 45 cm Spannweite und 3 g Gewicht werden von einem dünnen, 1,5 g schweren Gummistrang angetrieben. Balsa, das Hauptbaumaterial, wird zum Teil mit Bor- oder Kohlefäden verstärkt.

Die kompletten Ergebnisse und Fotos von der Meisterschaft gibt es unter www.thermiksense.de/ergebnisse-2024/

DM Saalflug der „kleinen Klassen“ in Frankenheim/Rhön
Nach oben scrollen